Der Hamburger Hafen – gestern und heute
Der Hamburger Hafen – gestern und heute

Der Hamburger Hafen – gestern und heute

Die Geschichte des Hamburger Hafens reicht bis ins 9. Jahrhundert zurück. Am 7. Mai 1189 stellte Kaiser Friedrich Barbarossa einen Freibrief aus. Dieser garantiert auf der Elbe zwischen Hamburg und der Nordsee Zollfreiheit. Aus diesem Grund wird seit 1977 zwischen dem 6. und 8. Mai Hafengeburtstag gefeiert. Über 1 Million begeisterte Besucher erleben jährlich das Drachenbootrennen, ein Schlepperballett oder das große Feuerwerk. Eine besondere Attraktion ist der Einlauf der Queen Mary 2 zum Hafengeburtstag. Dieses eindrucksvolle Schiff besucht den Hamburger Hafen regelmäßig.

Heutige Bedeutung

Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands. Mit seinen vier Containerterminals ist er der zweigrößte Containerhafen Europas. Ein Fünftel seiner Gesamtfläche gehört zum Freihafen. Fast zwei Drittel der Güter werden in Containern umgeschlagen. Im Hamburger Hafen wird Rohkaffee veredelt und gelagert. In Schiffswerfen werden unter anderem große Kreuzfahrtschiffe gewartet oder repariert. Musikbegeisterte können mit einem Boot zu einem Musicaltheater fahren und dort der geheimnisvollen Musik „des Königs der Löwen“ lauschen. Seit 2006 ist der Hamburger Hafen zunehmend Ziel von Kreuzfahrtschiffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.